Mein Konto

Du hast Fragen?

FAQs
Kontakt

Der Kopfschmerzhelden-Blog

Migräne Hausmittel

Inhaltsverzeichnis

Migräne tritt in aller Regel plötzlich auf und schränkt den Alltag betroffener Personen massiv ein. Viele Migräne-Patientinnen und -Patienten scheuen jedoch den Griff zum Pharmazeutikum der klassischen Schulmedizin. Dagegen ist jedoch nicht nur ein Kraut gewachsen: Bei Migräne kannst Du auch Hausmittel anwenden und versuchen, die Beeinträchtigungen in den Griff zu bekommen. Welche Hausmittel bei Migräne helfen können, beleuchtet der folgende Überblick.

Migräne-Hausmittel Nr. 1: Kaffee mit einem Schuss Zitrone

Was sich geschmacklich gewöhnungsbedürftig anhört, kann Dir bei Migräne als Hausmittel gute Dienste leisten. Das im Kaffee enthaltene Koffein erweitert die Blutgefäße, wodurch sich Dein Wohlbefinden verbessern kann. Ein Spritzer Zitrone kann Deine Schmerzen reduzieren und hat einen erfrischenden Effekt.

Vorteile:
rein natürliches Migräne-Hausmittel, Koffein und Zitrone wirken belebend und machen munter

Nachteile:
Koffein kann in seltenen Fällen Migräne verursachen (taste Dich daher vorsichtig an dieses Migräne-Hausmittel heran)

Migräne-Hausmittel Nr. 2: Kälte- und Wärmereize

Migräne ist ein sehr komplexes Krankheitsbild, welches sich bei jedem Patienten anders äußern kann. Daher kann für die eine Person Kälte wohltuend sein, während es bei der anderen die Gabe von Wärme ist. Kälte und Wärme kannst Du Deinem Körper mit verschiedenen Methoden zuführen.

Nutze für die Stimulation mit Kältereizen ein Stoffsäckchen, in welches Du eine Handvoll Eiswürfel und eine kleine Prise Salz gibst. Das Säckchen legst Du nun an Deine Stirn bzw. Schläfe – je nachdem, wo sich die Schmerzquelle befindet. Durch die Kälte lassen sich Deine Schmerzen lindern. Das Salz dient den Eiswürfeln als Fundament, um länger in Form und somit nutzbar zu bleiben.

Als Wärmeanwendung ist ein Bad oder Fußbad geeignet. Dieses sollte in der  Temperatur langsam ansteigen. Wenn es Dir gut tut, kannst Du Kälte- und Wärmereize auch durch Wechselduschen und Armgüsse kombinieren.

Vorteile:
einfache Anwendung (Wasser und Salz sind in jedem Haushalt bereits vorhanden), Variabilität

Nachteile:
Eiswürfel halten nur begrenzte Zeit; wenn keine Badewanne vorhanden ist, bleibt Dir lediglich die Fußbad-Variante

Migräne-Hausmittel Nr. 3: Aromatherapie

Natürliche Pflanzenöle sind unter Umständen der geheime Schlüssel, um Deine Migräne-Beschwerden zu minimieren. Hierbei trägst Du verschiedene Öle im Bereich Deiner Schläfen und rund um Deine Stirn auf. Die Öle kannst Du auf unterschiedliche Weise anwenden. Nutze beispielsweise einen Wattebausch, welchen Du mit dem gewünschten Öl beträufelst. Fahre mit ihm anschließend vorsichtig über die schmerzenden Bereiche. Weitere Anwendungsmöglichkeiten sind ein Badezusatz oder das Verdampfen mit einem Vaporizer.

Folgende Öle können bei Migräne als Hausmittel Deine Schmerzen lindern:

  • Pfefferminzöl
  • Rosmarinöl
  • Lavendelöl
  • Eukalyptusöl
  • Majoranöl

Vorteile:
flexible Anwendung, angenehmer Duft, Naturprodukt

Nachteile:
Duft sollte aufgrund von möglicher Reizüberflutung nicht zu intensiv sein

Migräne-Hausmittel Nr. 4: Tee mit Naturheilmitteln

Einen Mix aus Wärme und Naturheilmitteln bietet Dir ein individuell aufgebrühter Tee. Hierfür kannst Du verschiedene Kräuter und Wurzelknollen verwenden. In einigen Fällen steckt das Geheimnis einer positiven Wirkung in der sorgfältigen Komposition der verwendeten Naturheilmittel.

Folgende Tees sind bei Migräne als Hausmittel mit wohltuender Wirkung denkbar:

  • Ingwerwurzel mit Chrysantheme (beides idealerweise in Apotheken-Qualität)
  • Weidenrinde (auch aus Apotheke)
  • Ginkgo
  • Mädesüß
  • Waldmeisterblüten
  • Gewürznelke mit Zitronensaft und Zimt

Vorteile:
großes Spektrum an Naturheilmitteln, schnelle Zubereitung

Nachteile:
Ginkgo idealerweise in beschwerdefreien Zeiten testen, da die beabsichtigte Wirkung in seltenen Fällen gegenteilig ausfallen kann.

Migräne-Hausmittel Nr. 5: Kognitive Verhaltenstherapie

Zusätzlich zu einer Therapie mit einem Migräne-Hausmittel kann Dein Verhalten bei einer Migräne-Attacke einen großen Unterschied im Hinblick auf die Intensität der Beschwerden machen. Im Rahmen der Kognitiven Verhaltenstherapie wendest Du verschiedene Entspannungstechniken an und kannst so die Schmerzen gezielt in den Griff bekommen. Ein wichtiger Faktor dabei ist ebenso der Stress, dem Du vor und während einer Migräne-Attacke ausgesetzt bist. Durch die lösungsorientierte Steuerung Deines Verhaltens im Umgang mit Stressoren hast Du gute Chancen, Deine Migräne-Beschwerden zu reduzieren. Bei diesem komplexen, mitunter aber durchaus wirkungsvollen Migräne-Hausmittel kann Dir auch Biofeedback helfen. Dabei wirst Du Dir Deiner Körperfunktionen bewusst und gewinnst über sie die Kontrolle.

Vorteile:
relativ kurze Therapiedauer, Hilfe durch Selbsthilfe, daher sofort umsetzbar

Nachteile:
Bekämpfung von Symptomen statt möglicher tiefer liegender Ursachen, verhältnismäßig komplexes Migräne-Hausmittel

Dieser Beitrag stellt keine medizinische Beratung dar. Er ersetzt nicht den Besuch bei einem Arzt und ist auch nicht geeignet, um Diagnosen zu stellen. Weiterhin erhebt der Beitrag keinen Anspruch auf Vollständigkeit.